Damen mit Auswärtssieg

Am Montag ging es für die Damen des TSV nach Schwarzenberg.
Dort traf man auf die zweite Vertretung von Wildenau und auf das Team Beutha. In einer kleinen gemütlichen Halle begannen die Gornsdorfer erst etwas zaghaft. Doch nach den ersten Punkten gewann man zusehends Oberwasser und man dominierte den ersten Satz .
Nochmals besser gelang diese Demonstration in Satz 2. Ein um den anderen Aufschlag brachte den Gegner zum verzweifeln und man fegte sie einstellig vom Parkett.
Jetzt musste man sich mit Beutha messen. Diese gingen konzentriert zu Werke und hielten gut mit. Leichte Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr am Anfang des Satzes wurden durch leichtes umstellen brachten den Erfolg zurück. Konnte anfangs der Gegner noch mithalten wurde er am Ende des Satzes teilweise abgeschossen. Auch Satz 2 begann hoffnungsvoll und mit dominanten Spiel seitens der Gornsdorfer Mädels. Erst gegen Ende hin stand man sich kurzzeitig selbst im Weg und machte den Gegner wieder stark. Doch nach einer kurzen Auszeit und einer Vorgabe des Trainers band man den Sack zu und verabschiedete sich mit einem Doppelsieg in die Winterpause.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten im Saisonstart mit personellen Veränderungen ist man jetzt in der Liga angekommen und hat jetzt in der Spielpause Zeit die nächsten Schritte im Training zu machen.
Für Gornsdorf auf dem Parkett:
S.Richter,M.Hertel,D.Scheer,K.Sonntag,L.Gerhardt,N.Vettermann,M.Thiele,L.Stein

4. Spieltag, Saison 2017/2018 1. Erzgebirgsklasse Ost Herren

Spieler : M. Nobis, N. Schöne, A. Dürigen, A. Uhlig, H. Gromann, S. Popp, J. Vettermann

Zum vierten Spieltag waren wir in Großolberdorf, beim SV Wolkenstein-Großolberdorf zu Gast.
Leider war an diesem Tag beim Tabellenführer nichts zu holen.
An der Erfahrung kann es nicht gelegen haben – unser Altersdurchschnitt betrug 50 Jahre.
Nach dem Einspielen ging bereits der erste Satz für uns nicht gut los. Fehlaufschlag, schlechte Annahme und daraus resultierend auch kein gutes Angriffsspiel. Dies lag zum Großteil daran, dass wir versucht hatten mit zwei Läufern zu arbeiten. Im Laufe des ersten Satzes haben wir das dann aufgegeben und nur noch mit einem Läufer gespielt. Der erste Satz ging 17:25 verloren. Im zweiten Satz konnten wir uns zwar stabilisieren, fanden aber trotzdem nicht richtig ins Spiel und verloren 20:25.
Wahrscheinlich hat uns der Gegner dann im zweiten Spiel etwas unterschätzt und schonte seine besten zwei Spieler aus dem ersten Spiel. Die Folge war, dass wir besser ins Spiel kamen und verdient siegten (wenn auch mit 25:23 denkbar knapp). Im zweiten Satz wechselte Wolkenstein dann die zwei Spieler wieder ein, aber wir spielten nun auch besser und führten 20:17. Ab diesem Moment lief dann aber nichts mehr und wir verloren 20:25. So musste der dritte Satz. Dabei fand Wolkenstein immer besser zurück zur alten Stärke und besiegte uns 25:9.

Somit steht nach der Hinrunde nur ein Sieg zu Buche und wir stehen am Ende der Tabelle.
Wir hoffen auf Genesung unser Erkrankten und haben in der Rückrunde zwei Heimspiele, bei welchen wir unbedingt mal wieder Siege einfahren wollen!

Huch und Nei !!

Auch für die Mixmannschaften des TSV und den Oldies geht es auf die Zielgerade vor der Winterpause.
Den Anfang macht die Mix 1 die am Mittwoch im Derby in Thalheim ans Netz muss. Mit von der Partie ist noch Wildenau.
Am Donnerstag dürfen die erfahrenen Volleyballer, die Oldies,ans Netz. Zu Gast sind sie in Crandorf zusammen mit den Wildenauern.
Am Freitag dann spielt die Mix 2, Hasta la Vista , in Stollberg gegen Griessbach und Brünlos