Schreiben des Staatsministers für Kultus vom 12.02.2021 an die Eltern der Kinder in Kindereinrichtungen und von in Kindertagespflegestellen betreuten Kindern

Handlungsempfehlungen zum Betrieb von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und der Kindertagespflege

Auszug aus dem Schreiben vom 12.02.2021

Im Folgenden finden Sie wesentlich geltende Maßnahmen für den eingeschränkten Regelbetrieb in Kindertageseinrichtungen und für die Öffnung der Kindertagespflege ab dem 15. Februar 2021 kurz aufgeführt:

1. Das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes auf dem Gelände und innerhalb der Kindertageseinrichtung bzw. in den Räumlichkeiten und auf dem Grundstück der Kindertagespflegepersonen ist für alle Eltern und einrichtungsfremden Personen verpflichtend.

2. Das Vorlegen der täglichen Gesundheitsbestätigung entfällt ab dem 15. Februar 2021.
Wie bereits bisher gilt aber weiterhin, dass kranke Kinder nicht in der Kita oder Kindertagespflege betreut werden dürfen! Wir bitten Sie zum Schutz aller um eine ausreichende Sensibilität für die besondere Situation in der Corona-Pandemie. Die Empfehlung für Eltern zum Umgang mit krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern in der Kindertagesbetreuung und in Schulen wurde aktualisiert und auf dem Kita-Bildungsserver veröffentlicht (Stand 12.02.2021).

3. Der Alltag in den Kindertageseinrichtungen folgt dem Grundsatz der strikten Trennung von Betreuungseinheiten und der konsequenten Vermeidung des Zusammentreffens von Kindern unterschiedlicher Betreuungseinheiten in den Gebäuden und auf den Freiflächen der Kindertageseinrichtungen. Zu jedem Zeitpunkt muss verlässlich die Nachverfolgung von Kontaktpersonen möglich sein.

Den vollständigen Wortlaut des Schreibens vom 12.02.2021 finden Sie beigefügt ...

pdf Schreiben Kultusminister vom 12.02.2021

pdf Handlungsempfehlung eingeschränkter Regelbetrieb vom 12.02.2021

pdf Übersicht Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern in der Kindertagesbetreuung und in Schulen, Empfehlung für Eltern (Stand 12.02.2021)